Sie benötigen eine/n Gebärdensprachdolmetscher/in

zur Kommunikation
im Krankenhaus … bei der Polizei … im Notfall

abends oder nachts von 17:00 Uhr bis 08:00 Uhr oder an Wochenenden und Feiertagen rund um die Uhr

Online-Schulung zum Thema Notfallbereitschaft

Der Landesverband lädt alle Interessierten herzlich zur ersten Online-Schulung zum Thema Notfallbereitschaft am Freitag, den 27.11.2020 um 19:00 Uhr ein. Die Veranstaltung wird ca. 30 bis 45 Minuten dauern und in Gebärdensprache abgehalten.

Wir informieren Sie, wie Sie den Notfallbereitschafts-Dolmetscher kontaktieren können, was ein Notfall ist, wann präsent und wann ferngedolmetscht wird und stehen für Ihre Fragen zur Verfügung.

Geben Sie diese Information gerne an interessierte Personen weiter.

Melden Sie sich bei uns, ob Sie teilnehmen möchten. Schicken Sie eine E-Mail an: anmelden@nfb.lvby.de

Nach der Anmeldung bekommen Sie von uns einen Link zugeschickt. Mit Klick auf den Link haben Sie Zugang zur Online-Schulung per Zoom. Sie brauchen nur einen Computer oder ein Handy mit Webbrowser und Internetverbindung.

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Notfallbereitschaft

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Erklärvideo: Was ist die Notfallbereitschaft?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Erklärung & Anleitung zur Notfallbereitschaft in DGS

Notfallbereitschaft – Ablauf

So erreichen Sie eine/n Dolmetscher/in der Notfallbereitschaft:

WIE erreichen?
  • Telefonnummer 0800 5 22 11 22 wählen: einem Mitarbeiter/in im Krankenhaus oder bei der Polizei das Infokärtchen der Notfallbereitschaft geben und anrufen lassen
  • Telefonnummer 0800 5 22 11 22 von Tess-Dolmetscher/in anrufen lassen:
    Tess mit blauer Anruftaste kontaktieren (in der Tess-App: blaues Symbol drücken).
    Notfallbereitschafts-Karte zeigen und unseren Notfallbereitschaftsdolmetscher/in anrufen lassen.
WANN erreichen?
  • montags bis freitags von 17:00 Uhr bis 08:00 Uhr und am Wochenende und Feiertag rund um die Uhr
WOFÜR erreichen?
  • Für ungeplanten und plötzlichen Arzttermin oder Krankenhausaufenthalt (z. B. Verletzung Erkrankung)
  • Für ungeplanten Kontakt mit Polizei (z. B. Autounfall, gewaltsamer Streit)
  • Für weitere Notfälle, wie Krisenintervention, Frauenhaus, etc.
WEN erreichen?
  • Dolmetscher/in kommt persönlich bei Anfahrtszeit bis zu 1,5 Stunden
  • Dolmetscher/in ferndolmetscht (Skype, WhatsApp, etc.), wenn Anfahrtszeit länger als 1,5 Stunden

Notfallbereitschaft – Projekt

Informationen zum Modellprojekt der Notfallbereitschaft:

Notfallbereitschaftsprojekt

Das Notfallbereitschaftsprojekt des Landesverbands Bayern der Gehörlosen e. V. stellt ein Projekt zur Etablierung einer Rufbereitschaft von Gebärdensprach-Dolmetscher/innen für gehörlose Menschen in Bayern in Notsituationen dar.

Projektpartner des Notfallbereitschaftsprojekts sind der Bezirksverband der Hörgeschädigten Oberbayern e. V. und der Berufsfachverband der Gebärdensprach-Dolmetscherinnen Bayern e. V. (des.)

Notfallsituation

BEACHTE: Notruf ist nicht gleich Notfallbereitschaft!
In echten Notsituationen immer zuerst den Notruf über 110/112 rufen!

In Notfallsituation – z. B. Notaufnahme im Krankenhaus, Bereitschaftsarzt, bei der Polizei oder in anderen Krisensituationen (Frauenhaus, Seelsorge, Krisenintervention etc.)  – haben gehörlose Menschen abends, nachts, an Wochenenden oder Feiertagen das Problem, einen Gebärdensprach-Dolmetscher hinzu zu ziehen. Denn die Vermittlungsstellen für Gebärdensprach-Dolmetscher sind zu diesen Zeiten geschlossen.

Machbarkeitsstudie & Konzept

Im April 2013 begann der Berufsfachverband der Gebärdensprach-Dolmetscher/innen Bayern e. V. auf ehrenamtlicher Basis einen bayernweiten Dienst „Gebärdensprach-Dolmetscher in Notfallsituationen“ aufzubauen (Machbarkeitsstudie).

Die Verfasser des grundlegenden Konzepts zur Etablierung einer Rufbereitschaft von Gebärdensprach-Dolmetscher/innen für hörbehinderte Menschen in Bayern waren: Peter Donath, Tom Exner, Andreas Menzer, Cornelia von Pappenheim, Monika Pawlak, Kathleen Riegert, Daniel Rose, Helmut Schipper, Brigitte Rose (Steiner), Rita Wangemann.

Modellprojekt

Unser Modellprojekt hat eine Laufzeit von drei Jahren – mit Start im Juli 2020 und Ende im Juni 2023. Es ist deutschlandweit einzigartig, und soll einen derartigen Dienst etablieren und ausbauen um den Weg für einen Regeldienst zu ebnen. Dies wäre ein wesentlicher Schritt im Hinblick auf barrierefreie Kommunikation gehörloser Menschen im öffentlichen Raum. Gleichzeitg würden Ziele der UN-Behindertenkonvention erreicht.

Kostenträger sind das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales und die kassenindividuelle Projektförderung der Krankenkassen.

Dolmetscher/innen

Liebe Dolmetscherinnen und Dolmetscher, bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen zu Ablauf, Organisation und Konditionen der Rufbereitschaft haben.

Telefon: 089 – 54 38 110

Mail: info@nfb.lvby.de

Machen Sie mit bei diesem Projekt, das die Versorgung gehörloser Menschen in Notfällen mit Kommunikation sicherstellt.
Auch die Übernahme nur einer einzigen Rufbereitschaft ist hilfreich.

Info & Download

Bitte verteilen sie die Information zur Notfallbereitschaft in ganz Bayern!

Laden Sie Infomaterial zur Notfallbereitschaft herunter:

Allgemeine Info zur NFB
Allgem. Info als Faxvorlage

Sie können dieses Fax an Personen schicken, die kein Internet haben.

NFB-Infokärtchen

Sie können unser Infomaterial auch gerne in Papierform anfordern. Bitte E-Mail an: info@nfb-lvby.de

TESS-Anleitung (Android Handy)

Eine kleine Anleitung zur Installation von TESS auf dem Handy.

Anleitung-TESS

Unsere Projektpartner

Mit diesen starken Partnern führen wir das Projekt durch:

Träger

Landesverband Bayern der Gehörlosen e.V.

Projektpartner (designiert)

Berufsfachverband der GebärdensprachdolmetscherInnen Bayern e.V. (BGSD Bayern e.V.)

ProjektPartner

Bezirksverband der Hörgeschädigten Oberbayern e.V.